Aktuelles

TV-Aktuell beim Arberwaldradio zu Besuch

Besuch beim Arberwaldradio von TV-Aktuell, bitte zum Ansehen den folgenden Link anklicken:

 

Hier gehts zum Film

 

 

Besuch im Studio

 

Vorstellung der Blaskapelle

 

"St. Nikolaus Heinrichskirchen"

 

Am 28. Janaur waren die drei Katrin, Stefan und Maria im Sendestudio Meierberg zu Gast bei Hans Wildfeuer zu einer Sendungsaufzeichnung mit Interviews.

 

 

Die Aufzeichnung wird am Sonntag

12. Februar von 17 - 18 Uhr gesendet.

 

Besuch aus Slowenien

im Studio Kühbach

 

Oberkrainerisch gings am Mittwoch 25. Januar im Studio Kühbach zu.  Jernej von den Munda Untersteirern so wie sein Freund Alex waren aus Slowenien zu Besuch. Auch der Gerhard Walter aus dem Nürnberger Land war angereist. Christina und Jernej zeichneten an diesem Abend eine Oberkrainersendung auf.

 

Sendetermin für die Aufzeichnung ist Samstag 4. Februar von 16.00 bis 18.00Uhr

Arberwaldradio besuchte Montessori Glückskinder in Bad Kötzting.

 

 

 

Begleitet von der Elfriede lernen die Kinder mit Freude das Singen.

Das Arberwaldradio hat einige Lieder, darunter auch Weihnachtslieder aufgenommen, die auch über den Sender gespielt werden.

Die Weihnachtslieder werden erstmals am 24. Dezember 2016 in der Nachmittagsendung gespielt.

Christkindlmarkt Bad Kötzting 25. November 2016

Quelle: Aichacher Zeitung / Augsburger Allgemeine
Quelle: Aichacher Zeitung / Augsburger Allgemeine

Livesendung

 

Am 10. Juli 2016 aus dem

K + B Fachmarkt im Regentalcenter

in Cham

Arberwaldradio Unterwegs

 

Live Sendung beim Maifest der Firma Bischof + Klein

am 1. Mai 2016 in der Klettbräu Halle in Konzell

Livesendung

 

vom

Autohaus Mühlbauer in Bad Kötzting

am 10. April 2016

 

Hier hat die Volksmusik noch einen Platz

 

Das Arberwaldradio ist ein beliebter Sender im Internet. Die Macher fördern Musik aus dem Bayerwald und deren Interpreten.
Die aktuelle Diskussion um die Verbannung der Volksmusik aus dem Programm von Bayern 1 berührt Matthias Baumgartner aus Zachenberg nur wenig. Er ist sich sicher: „Der BR will seine Hörer lediglich zum Kauf eines Digitalradios zwingen, damit sie weiterhin über BR Heimat Volksmusik empfangen können.“ Was ihn und seinen Freund Otto Kilger aus Piflitz ohnehin seit langem gestört hat, war die stetige Benachteiligung der Volksmusik aus dem Bayerischen Wald auf dem öffentlich rechtlichen Sender.

 

Ein Herz für die Musik der Waidler. Den beiden liegen die Musik der Waidler und die vielen guten Musikgruppen hier in der Region besonders am Herzen. Und so entstand 2011 der Gedanke, selbst ein Internetradio zu starten. Dazu war allerdings Startkapital notwendig, das sie über einen Aufruf auf Facebook erhalten wollten. „Innerhalb von drei Tagen hatten wir zwischen 600 und 700 Euro zusammen“, erzählt Matthias Baumgartner, den seine Hörer besser als Hias kennen. Am 2. Dezember 2011 ging ihr Arberwaldradio (AWR) dann zum ersten Mal auf Sendung und hat sich seitdem stetig weiterentwickelt. Dabei habe ihnen niemand zugetraut, dass sie mit dem Sender erfolgreich sein würden, sagt Baumgartner.

 

24 Stunden am Tag on Air

 

Angefangen haben wir mit einem Server, bei dem sich 100 Leute einloggen können. Mittlerweile sind wir bei 1000 und überlegen, ob wir nicht wieder erweitern sollen“, erklärt der Hias. Das Arberwaldradio spielt 24 Stunden am Tag Alpenländische und Oberkrainer Volksmusik, von 19 bis 22 Uhr wird live aus verschiedenen Studios moderiert. Livemoderation gibt es außerdem auch den ganzen Sonntag über ab zehn Uhr. Hias, der in der Seniorenresidenz Benediktus in Bad Kötzting Küchenleiter ist, und seine Frau Anita, Altenpflegerin im mobilen Dienst, sind für die Sendung am Mittwoch zuständig.

 

Nicht viel mehr als ein Laptop...

 

Etwa zehn Minuten vor Sendebeginn begibt sich Hias ins „Sendestudio“ in ihrem Haus in Zachenberg. „Eine Kombination aus Arbeits- und Bügelzimmer und Rumpelkammer“, lacht Anita Baumgartner. Eigentlich sei nicht viel mehr als ein Laptop nötig, um auf Sendung zu gehen, erklärt der Radiomann. Und natürlich Geld, denn allein die Serverkosten belaufen sich auf etwa 4000 Euro pro Jahr. GEMA-Gebühren müssen dann auch noch bezahlt werden. Finanziert wird der Sender hauptsächlich über Firmen, die ihre Werbejingles bei der Sendung laufen lassen, über Sponsoren und Spenden.

 

Während der Live-Sendung kommen per E-Mail ständig Hörerwünsche herein, die von den Moderatoren gerne erfüllt werden. Anitas Part ist es, die E-Mails mit Wünschen und Grüßen vorzulesen, was nicht immer einfach ist, da viele davon im Dialekt verfasst sind. Kümmert sich der Schreiber außerdem weder um Groß- und Kleinschreibung, noch um Interpunktion, so wird die Entzifferung oft zur Herausforderung. Hias hilft aus, wenn es für Anita unleserlich wird.

 

Gleich zu Beginn der Sendung sind 414 Hörer online. Nach den Nachrichten pendelt sich die Zuhörerzahl zwischen 340 und 370 ein, erklären die beiden. Wenn am Mittwoch Fußball ausgestrahlt wird, dann wirkt sich das auch auf die Hörerzahlen aus. Zum Frühschoppen am Sonntag, den Otto Kilger moderiert, ist der Server immer voll ausgelastet. Auf 110 000 bis 115 000 Hörer bringt es das „AWR“ monatlich.

 

Radio im Netz Empfang

 

Unter www.arberwoidradio.com oder über ein Internetradio kann das Arberwaldradio (AWR) empfangen werden. Studios

 

In sieben Heim-Studios erfolgt die Live-Moderation des AWR: aus Kühbach b. Aichach (Christina und Reinhard Gleixner), aus Piflitz (Otto Kilger), aus Zachenberg (Hias und Anita Baumgartner), aus Harrling (Hans Wildfeuer und Tom Swing), aus Rattenberg (Hans Stöger) aus Gotteszell (Karl Müller) und aus Bad Kötzting Grub (Hans Hofmann)

 

Erstaunlich ist, dass sich wieder viele junge Leute für die Volksmusik interessieren“, so der Hias. Zweimal im Jahr veranstaltet das AWR ein Hörer- und Fantreffen im Gasthaus Eck in Böbrach, das jedes Mal voll ausgebucht ist. Bestimmt die Hälfte der Gäste dort sei unter 30 Jahren, freut sich der Vollblutmusikant, der selbst auch mit Stephan Urban im „Katzberg-Duo“ musiziert. Leider werde die Musik in Deutschland zu wenig gefördert, sondern hauptsächlich der Fußball, bedauert er. Wie gut, dass es Eltern gebe, die mit viel Idealismus ihren Kindern eine musikalische Ausbildung ermöglichen.

 

Datenbank ist bestens gefüllt

 

Gute heimische Interpreten bekannt zu machen, das haben sich die Macher des AWR auf die Fahnen geschrieben. Otto Kilger hat selbst viele Stücke gesammelt, die heute auf dem Sender zu hören sind. Mittlerweile schicken die Musiker ihre Aufnahmen direkt zum Sender, der knapp über 70 000 Lieder und Stücke in der Datenbank verfügt. Viele der Musiker kennen die Moderatoren gut. „Sie freuen sich, wenn sie von uns persönlich im Radio begrüßt werden und wir ihre Stücke spielen“, erzählt Hias. Auch Geburtstagswünsche werden gesendet, wobei hier „fünf Lottosechser in Folge“ der traditionelle AWR-Wunsch sind.

 

I hob einfach a Gosch’n“

 

Jeder der Moderatoren hat seinen eigenen Stil. So spielt Baumgartner gerne Blasmusik in seiner Sendung. Das Bedienen der Technik hat er sich von Otto Kilger zeigen lassen, das Moderieren liegt ihm im Blut. „I hob einfach a Gosch’n, schnodern und schmatz’n kone“, witzelt er. Mit der Zeit erkenne er als Moderator auch, ob er mit jemandem einen etwas derberen Spaß machen darf, oder nicht. Die Arberwaldmoderatoren und ihre Hörer sind wie eine große Familie, man begegne sich immer wieder. Gerade zu Hörer- und Fantreffen kämen viele von weiter her, um die Moderatoren auch mal live zu erleben.

 

I hob einfach a Gosch’n, schnodern und schmatz’n kone.“

 

Matthias Baumgartner

 

Hörer-Mails treffen aus der ganzen Welt beim AWR ein, was auch ein Blick ins Gästebuch auf der Internetseite zeigt. Gerade Auswanderer freuen sich, wenn sie die Musik aus der Heimat hören können, so ist sich Hias sicher. Er selbst hatte Bekannte, die im Auslandseinsatz in Afghanistan waren. Wenn es ihnen möglich war, lief auch dort abends das AWR.

 

Türkei, Brasilien, Malaysia

 

Welche Nationalitäten sich gerade auf dem Server eingeloggt haben, das können die Moderatoren auf ihrem Bildschirm sehen. Natürlich überwiegen hier Deutschland und Österreich, aber sogar aus der Türkei, Brasilien, oder Malaysia (Kuala Lumpur) sind Hörer dabei.

 

Verdienen können die Moderatoren beim AWR nichts, selbst die notwendige Technik besorgt sich jeder selbst. Lediglich Kleidung mit AWR-Aufdruck wird gelegentlich gestellt. Aber alle sind mit ihrem Herzblut und aus Leidenschaft dabei und freuen sich, ihren Hörern etwas Besonderes bieten zu können.

 

Von Isabell Dachs

 

Johannes Weindl

 

ist ein echter Vollblutmusikant aus Kollnburg.

Der 13 jährige hat sich mit seiner Steirischen Harmonika ganz der traditionellen Volksmusik verschrieben.

Mittlerweile Organisiert und moderiert der Allrounder auch eigene Musikantentreffen und pflegt Kontakte mit anderen Musikgruppen.

Beim Zwieseler Jugendfink war er bereits zwei mal Erfolgreich dabei. Sein nächstes Ziel ist der Alpen Grand Prix in Meran. Das Arberwaldradio wünscht ihm dabei schon viel Erfolg. Seine erste CD ist bereits in Arbeit. Ein Titel davon ist beim AWR bereits im Programm. Es ist der Titel "Anfiff auf Sommer"

Hoher Besuch

im EID - Munda Harmonikazentrum in Metten

am 22. November 2015


Harmonikaweltmeister

Denis Novato links


Moderator Otto mitte


Harmonikaweltmeister

Alexander Pacek rechts


Livesendung


am Sonntag 8. November 2015

aus dem K&B Fachmarkt

im Regental-Center in Cham

anlässlich des verkaufsoffenen Sonntags

Hans und Wolfgang

Livesendung vom Prellerhaus bei St. Englmar

am Sonntag 25. Oktober 2015

Selina und Alica
Selina und Alica

CD Präsentation der 2. CD von den Hohenbogen Goiß am 24. Oktober 2015 in Bad Kötzting

 

Selina und Alica

auf der Bühne

Live Sendung



bei Euronics Heller in Cham anlässlich des verkaufsoffenen Sonntags und Oktoberfest

am 11. Oktober 2015

von 10 bis 16.30 Uhr

Live Sendung

 

Anlässlich 5 Jahre Rewe, Heller und toom Baumarkt in Cham am

19. September 2015

Besuch beim Arberwaldradio

 

Otto mit Brunner Erhard,

Musikant und Ansprechpartner für die Staufberg Musikanten

Otto beim Konzert mit Saso Avsenik am 06. Juli 2013 in Ottenzell

Internetradio gesucht?

Bei Probst Computer Service in Viechtach finden Sie das passende Gerät!

Der Sender vom Arberwaldradio ist bereit programmiert.


Nähere Auskünfte direkt bei

Probst Computer Service, Viechtach, Tel. 09942/902858

Sendestudio Zachenberg

Servus Freunde vom Arberwaldradio,
 

Moderator Hias und Anita gibt es am Mittwoch

von 19 bis 22 Uhr aus dem Sendestudio Zachenberg!

Dankeschön

 

Das Arberwaldradio im Bayerischen Rundfunk!

Neue Rubrik: "Hörer im Ausland"

Die neue "Blaue Bierzeltbank"
Die neue "Blaue Bierzeltbank"

Herzlichen Dank

für

die neue "Blaue Bierzeltbank"

an

Josef Geier, Bernried